Leben frei von Geld – warum?

Für viele ist ein Leben scheint ein leben ohne Geld unmöglich. Fragen nach dem, wie bekomme ich mein Essen oder eine Wohnung treten wohl als erstes auf. Wie gelange ich von A nach B? Kinobesuch ohne Geld? Wie kann ich ohne ins gesellschaftliche Abseits gedrängt zu werden an Kulturangeboten teilnehmen?
Wir denken in Wegen, die wenigsten in Möglichkeiten. Wege sind vorbestimmt. Durch gesellschaftlichen Fortschritt wohl geformt. Einfach zu begehen. Veränderung wird aber nicht dadurch erzeugt, dass wir gleiche Wege immer und immer wieder gehen. Erkenne die Möglichkeit und gehe!

Freiheit

„Wer ohne Geld lebt ist auf fremde Hilfe angewiesen. Im nachfolgenden Text sind einige Tipps bereit gestellt wie man sich diese Hilfe leichter zu nutzen machen kann.“
Eine durchaus stark polemisch geprägte Formulierung, nicht wahr? Sollte zumindestens ein hauch von Interesse an diesem Thema weiterhin bestehen, eines schonmal vorweg. So polemisch erste Ausage auch klingen mag, desto richtig ist sie dennoch. Negative Assoziationen bringt sie allerdings leicht zum Vorschein. Worin sich meine meine Motivation begründet.
„Schnorrer“, oder ähnliche Bezeichnungen für eine meist unerwünschte Bevölkerungsschicht, sind wohl dem ein oder anderem durch den Kopf gesaust.
Eine Assoziation die stimmen kann, sich aber unabhängig davon, ob nun mit oder ohne Geld auslebt.
Offene Fragen dazu wird nachfolgender Text versuchen zu beantworten. ….weiterlesen